MENU
Zurück zur Übersicht

Elisabeth Pleß

ALPAKAS SIND FLAUSCHIGER ALS NAZIS

Theater

November 2021: Das öffentliche und kulturelle Leben findet – wenn auch verändert – wieder statt. Die Angst vor Menschen und Ansteckung sitzt tief in unseren Knochen. Und doch sehnen wir uns nach Nähe, Interaktion und Berührung – Flausch physisch.

Gleichzeitig ist unsere Realität im letzten Jahr radikaler geworden. Das Gefühl für eine gemeinsame Wahrheit ist deutlich ins Wanken geraten. Der emotionale Ziegelstein fliegt in die "Mitte" der Gesellschaft. Wir wollen zurück in die Matrix, wollen "Normalität" als Lebensgefühl, sehnen uns nach unbeschwertem Lachen, Einigkeit, Einfachheit – Flausch psychisch.

Kurz: WIR BRAUCHEN ALPAKAS. WIR BRAUCHEN DEN TOTALEN FLAUSCH!

Die Stückentwicklung "ALPAKAS SIND FLAUSCHIGER ALS NAZIS" des Ensembles DRANGWERK soll in eine interdisziplinäre, interaktive Theaterperformance münden. Mit den Disziplinen Schauspiel, Tanz und Live-Musik als Moderator*innen des Abends wollen wir das Publikum auf verschiedenen Ebenen ästhetisch und inhaltlich abholen, berühren und anregen. Wir möchten so sanft und flauschig das Vertrauen in Theater als sicheren und realitätsreflektierenden Ort zurückgewinnen.

Elisabeth Pleß, Jahrgang 1981, ist freischaffende Regisseurin und Schauspielerin. 2013 gründete sie mit zwei Kolleg*innen das Theaterlabel DRANGWERK. 2020 wurde sie mit dem Förderpreis der Stadt Dortmund für Darstellende Künste ausgezeichnet.