MENU
Zurück zur Übersicht

Ralf Müller

Ästhetik des Waldsterbens

Fotografie

Durch meine fotografische Herangehensweise, die sich durch eine hohe Ästhetisierung meiner Aufnahmen auszeichnen soll, möchte ich den Betrachter auf den derzeitigen Zustand des Waldes (Naturpark Arnsberger Wald) aufmerksam machen sowie an die Problematik des Klimawandels und deren Folgen bzw. deren Zusammenhänge heranführen.

Die fotografische ästhetische Annäherung steht im Widerspruch zur Abbildung "des toten Waldes". Das schöne Bild vom toten Wald soll durchaus Irritationen beim Betrachter auslösen und über die Auseinandersetzung um die angewandte Bildästhetik eine inhaltliche Diskussion über den Zustand des Waldes sowie über die zukünftigen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels "anheizen".

Als Bildunterschrift würde ich mir die Koordinaten des Aufnahmestandpunktes vorstellen. Das Bild selbst steht also nur als Beispiel für den Zustand des deutschen Waldes – und soll keine Bildunterschrift mit direkter Ortsangabe wie bei einer dokumentarischen Aufnahme aufweisen.