MENU
Zurück zur Übersicht

Anja Bohnhof

BLIND SPOTS – Dekolonisierung zeitgenössischer Bildsprache

Kunstvermittlung

Die Betrachtung und Hinterfragung kolonialer Einflüsse auf zeitgenössische Bildsprache steht im Zentrum meiner Projektidee. Die Schaffung einer digitalen Plattform als kreativer Denk- und Wirkraum bildet die Basis für den interdisziplinären, globalen Diskurs, in dem sich Künstler, Historiker und Studierende international vernetzen und mit theoretischen sowie künstlerischen Ansätzen zum Thema "Dekolonisierung zeitgenössischer Bildsprache" beteiligen, um in einen gemeinsamen Austausch zu treten.

Es ist ein ergebnisoffenes Experiment mit dem Ziel, eine lebendige Struktur zu etablieren, die in vielfacher Hinsicht einen demokratischen und hierarchiefreien Dialog ermöglicht, für ein neues Bewusstsein sensibilisieren und so systemischen Wandel anstoßen kann.

Elementar sind in diesem Kontext sowohl das Hinterfragen hegemonialer Wissensproduktion und bestehender Erinnerungsnarrative als auch der Wille zur unvoreingenommenen Neuordnung von Wissen und Wissensvermittlung.
Die Etablierung einer Website/eines Blog als Präsentations- und Arbeitsplattform bietet sich an, um die Inhalte global zu präsentieren und der Komplexität des Themas gerecht zu werden. Darüber hinaus eignen sich Social-Media-Kanäle, um die Inhalte der stark Content-getriebenen Website ergänzend zu kommunizieren.

Anja Bohnhof (*1974) studierte Visuelle Kommunikation und Freie Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar. Seit 2009 hat sie zahlreiche Buch- und Ausstellungsprojekte über Indien realisiert und erhielt für ihre Arbeiten über Indien 2015 vom Indischen Kulturrat (ICCR), New Delhi, den „Gisela Bonn-Preis“ für ihre Arbeiten über Indien, der besondere Leistungen auf dem Gebiet der deutsch-indischen Beziehungen würdigt. Seit 2020 ist sie Honorarprofessorin der Mahatma Gandhi Mission University, Indien. Ihre Arbeiten werden international ausgestellt und publiziert und sind bereits vielfach mit Stipendien und Förderpreisen ausgezeichnet worden.

www.bohnhofphoto.de