MENU
Zurück zur Übersicht

Rolf Sablotny

Die Kunst muss an die frische Luft.

Bildende Kunst

Die Ausgangsfragestellung ist:
Welche veränderten Bedingungen finden Künstler und die Kunst unter Corona-Bedingungen vor und müssen neu gestaltet werden?

Künstlerisch zu arbeiten heißt wissenschaftlich und handwerklich zu arbeiten. Die Produkte sind in den meisten Fällen für eine Veröffentlichung gedacht, damit auch andere Menschen und die Gesellschaft im Allgemeinen davon profitieren können.

Es geht um die Öffentlichkeit, denn viele Künstler arbeiten zunächst alleine.
Die künstlerischen Produkte müssen in das alltägliche Leben integriert werden, täglich und an vielen Orten wahrnehmbar werden, damit jeder davon profitieren kann. Die Kunst muss an die frische Luft.

  1. Öffentliche Ausstellungs- und Darstellungsformen müssen installiert, neu gefunden oder umgewandelt werden.
  2. Unser Lebensumfeld muss weitergehender künstlerisch gestaltet werden, in Gebäuden, Plätzen und an Marmeladegläsern.
  3. Ateliers müssen gekennzeichnet werden, um sie besuchen zu können, bzw. sollte das Schaffen von Kunst mehr in der Öffentlichkeit stattfinden. Das umfasst auch Gespräche untereinander oder zum Beispiel mit Behörden.

Es geht darum, das jeder Mensch es für möglich hält, sich in einen kreativen Prozess zu begeben. Dann werden auch wir Künstler vom Himmel geholt und zu echten Nachbarn.

Diesen Prozess des „Andersdenkens“ haben wir Künstler darzustellen, für andere nachvollziehbar zu machen, also unser „Werkzeug“ zu veröffentlichen. Denn nur wenn viele an Lösungen arbeiten, kommen wir als Gesellschaft weiter, denn Corona führt uns aus der Vereinzelung wieder zur Gesellschaft zurück.

Dazu gibt es konkrete Anregungen:

  • ein „öffentlicher Ideenbaum“,
  • ein „öffentlicher Austausch von Gedanken“, ob anonym oder persönlich,
  • „öffentliche Begegnungsräume“ – wie früher der Dorfbrunnen,
  • „Begegnungsorte“, um zu arbeiten oder miteinander zu sprechen – auf den verschiedensten Ebenen und aus allen Altersgruppen.
  • Bildhauer - Holz, Stein und alles, was mir in die Finger kommt.
  • Malerei
  • Weiterbildung
  • Design: Möbel, Beleuchtung, Kindergärten, Praxen, Läden, ectr.