MENU
Zurück zur Übersicht

Iris Wolf

HALT

Fotografie Bildende Kunst

HALT ist eine sich immer wieder verändernde Pop-up-Wanderaustellung innerhalb der Stadtteile Dortmunds. HALT greift die Veränderungen, die mit Corona einhergehen, auf und bietet auf verschiedenen Ebenen Verarbeitungsstrukturen an.

HALT stellt Fragen.
Das Projekt stellt Fragen an die Gesellschaft. Diese Fragen bewegen sich rund um die Gefühlslagen, Empfindungen und Standpunkte, die während der Coronazeit in einem Menschen auftauchen und verarbeitet werden (müssen).

HALT fördert.
Pro Station werden zwei Künstler*innen zusammengeführt. Sie reagieren auf die Antworten der Bürger*innen und entwickeln eine künstlerische Interpretation.

HALT ist wandelbar.
Es stehen verschiedene Module zur Verfügung, die für die Ausstellungen genutzt werden können. Die Künstler*innen übernehmen jeweils die Station des Vorgängerteams und können diese frei nutzen. Bestenfalls entsteht eine Überlagerung mehrerer Schichten, die das Wachsen und die Veränderung der Ausstellung(en) sichtbar macht.

HALT verbindet.
HALT bringt Kunst und Kommunikation in den öffentlichen Raum. Das Projekt gewährleistet einen Corona-konformen Konsum von Kunst. Es fragt nach und reagiert auf die Antworten. Die Pop-up-Ausstellung erscheint an verschiedenen Plätzen in sehr unterschiedlichen Stadtvierteln in Dortmund.

Ich arbeite als freiberufliche Künstlerin und lebe in Dortmund. Die Kombination aus Gesellschaft, Kunst und (öffentlichem) Raum ist Motivation für meine künstlerischen Projekte.

www.iriswolf-fotografie.de