MENU
Zurück zur Übersicht

Richard Opoku-Agyemang

People of Color

Bildende Kunst

Dokumentationen mit und von PoC
von Richard Opoku-Agyemang

Mein Fokus liegt auf People of Color in Dortmund.
Ihre Sichtbarkeit und Selbstpositionierung spielt dabei die zentrale Rolle. Ein Blickpunkt, der nach über 400 Jahren europäischer Kolonialgeschichte auch in Dortmund behandelt werden soll. In der ersten Phase begebe ich mich auf die Suche nach ProtagonistInnen in Dortmund.
Drehbuch & Regie entstehen in Zusammenarbeit mit den Protagonist
Innen, so dass die Inhalte den Vorstellungen aller näher kommen (Selbstpositionierung). Zur Dokumentation gehört deshalb auch die gemeinsame Entwicklung des Drehbuches, die Bestimmung Drehorte und Darstellungsformen. Das Konzept der medialen Kunst- und Kulturvermittlung, das von mir in Zusammenarbeit mit Karla Stindt (Freie Filmemacherin, Medienprojekt Wuppertal)) entwickelt wurde, hilft hierbei der Entwicklung geplanter Inhalte und Formate (siehe unten).
Es ist ein Werkzeug zur Ideenentwicklung, zum Präsentieren kreativer Arbeit und gesellschaftlicher Themenschwerpunkte sowie zur Vernetzung von Menschen und Institutionen.
Die Dokumentationen werden auf sozialen Medien frei verfügbar sein.

Richard Opoku-Agyemang studierte freie Kunst an der Kunstakademie in Düsseldorf und Münster sowie Kulturvermittlung und Kulturanalyse an der TU Dortmund. Er arbeitet als Freier Künstler in den Medien Video, Audio, Skulptur und Malerei. Im Hardware Medienkunst Verein (HMKV) sowie im Museum Ostwall gibt er Führungen durch Ausstellungen und ist seit 2013 Mitbegründer des Kunst- und Kulturvereins Rekorder in Dortmund (Tonbande e.V.).

www.richard-opoku-agyemang.de
www.rekorder.org